0
0
00
Über uns

Hier in Oberviechtach war die eigentliche Geburtsstunde der Stockschützen in der Wohnung des Weigl Sepp in der Schönseerstr. Damals im Februar 1962 beschloss man eine Eisschützengruppe ins Leben zu rufen. Einen Monat später die wurde Eisschützenabteilung gegründet, und sie sollte dem Hauptverein des TSV-Oberviechtach angeschlossen werden. Nur wenige waren bereit sich in diesem Sport organisieren zu lassen. Aber schließlich gelang dies unter der Regie von Josef Weigl, der sich auch als erster Vorstand dieser Abteilung zur Verfügung stellte. Folgende Männer der Ersten Stunde hatte er hinter sich: Kraus Franz, Hartmann Franz, Fuhrmann Hans, Schön Josef, Schön Hans, Schön Hermann, Grundler Karl, Hagl Hans, Frischmann Anton, Frauendorfer Albert und Welnhofer Christian.

 

Damals gab es in der Oberpfalz nur 7 Vereine. Erst allmählich entwickelte sich der Eisschießsport zu einem Breiten- und Volkssport, der auch die Vereine wachsen ließ.

 

Von 1976 an schaffte die erste Mannschaft jedes Jahr den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, dieser Durchmarsch ging bis zur Oberliga. Die Schützen dieser bisher erfolgreichsten Mannschaft der Oberviechtacher Stockschützen waren Zwack Josef, Schottenhaml Michael, Zapf Alfred, Reger Hans und Zinkl Albert. Auf ihrem Erfolgsweg gewann diese Mannschaft 1977 den Kreispokal, 1978 den Bezierkspokal und war auch im ersten Landkreissportfest 1977 nicht zu schlagen.

 

Anfang der achziger Jahre, nachdem der TSV-Oberviechtach Hauptverein sein 50-jähriges Bestehen gefeiert hatte, stellte man sich auch bei der Sparte Eisstock wieder auf den alltäglichen Betrieb des Stockschießens ein.

 

So wurde 1976 eine neue Vorstandschaft gewählt. Baumer Josef wurde Abteilungsleiter Kraus Franz sein Stellvertreter, Alfred Zapf wurde zum Kassier gewählt und Zinkl Albert zum Schriftführer. Baumer Josef leitete die Abteilung 12 Jahre lang bis zum Jahre 1988. Alle anderen Vorstandsmitglieder wechselten sich ab. In diesen Jahren waren noch Kaiser Hans, Niebauer Hans, sowie Uschold Peter in der Vorstandschaft tätig.

 

In dieser Zeit machte Albert Zinkl als erfolgreicher Weitschütze für die Stockschützen-Abteilung von sich reden. Von 1981-1984 brachte er viermal hintereinander den Titel als Oberpfalzmeister nach Oberviechtach.

 

Im Jahre 1988 wurde, nachdem Josef Baumer als Abt.-Leiter zurücktrat, Karl Grundler für 2 Jahre als Abt.-Leiter gewählt. Von 1990 bis 1992 hatte dieses Amt Josef Reiser inne. 1992 wählte man mit Michael Trapp einen jungen Mann an die Spitze. Die weiteren Vorstandsmitglieder waren Karl Grundler  (Stellvertreter), Niebauer Hans (Kassier), und Uschold Peter  (Schriftführer).

 

Der offizielle Spielbetrieb wurde n diesen Jahren mit drei Moarschaften und seit 1997 mit zwei Moarschaften aufgenommen. Im Wechselbad spielte man mal in der A-Klasse, B-Klasse, Kreisliga, aber auch mal in der C-Klasse.

 

1982 hielten die Stockschützen zum ersten Mal eine Stadtmeisterschaft ab. Diese Turniere für Vereins,Betriebs und Hobbymannschaften erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit.

 

1982 wurde der langjährige Abteilungsleiter Josef Baumer zum Ehrenvorsitzenden ernannt.                                                                                                            

 

1997 wurde das Gründungsmitglied Franz Kraus zum Ehrenmitglied ernannt. Kraus Franz war auch Gründungsmitglied des Hauptvereins und langjähriger 2. Abteilungsleiter.

 

Im Jahre 2003 bauten die Oberviechtacher Stockschützen ihre Asphaltbahn von Grund auf neu. Dieser Neubau, eine moderne 7-Bahnenanlage, war mit großen finanziellen Mitteln, sowie in erheblicher Eigenleistung und mit großem Fleiß der Stockschützen durchgeführt worden. Im Jahre 2005 wurde im Rahmen der 75-Jahr Feier des Hauptvereins das Bahneinweihungsturnier durchgeführt.

 

Ein großer Teil der Mittel kam von der Stadt Oberviechtach als Zuschuss. Ein zinsloses Darlehen erhielt die Abteilung vom Hauptverein. Und für einen geringen Zinssatz bekam man ebenfalls vom Obt- und Gartenbauverein einen Darlehen.

 

In dessen Vereinsheim, das neben der Anlage der Stockschützen liegt bekam man 1992 ein Zimmer zu mieten, das seither als Vereinsstüberl genutzt wird.

.

Als Michael Trapp im Jahre 2005 sein Amt nach zwölfjähriger Tätigkeit als Abt.-Leiter zur Verfügung stellte wurde Joachim Welnhofer sein Nachfolger. Sein Stellvertreter ist Reinhard Welnhofer, Kassier ist Bernhard Zapf, Schriftführer Uschold Peter, Jugendleiter Helmut Schottenhaml. Als Beisitzer gehören der Vorstandschaft noch die beiden Moarführer Huf Robert und Helmut Schottenhaml an.

 

Die Abteilung hat zur Zeit 11 Aktive in zwei Moarschaften, und mit Zapf Alfred, Uschold Peter, Trapp Michael, Zapf Bernhard und Welnhofer Achim 5 Schiedsrichter in ihren Reihen.

 

Die beiden im Jahre 2007 aktiven Moarschaften der Abteilung Stockschützen spielen in der Wintersaison in der A-Klasse und in der Sommersaison in der B-Klasse des Schwandorfer Kreises 604.

 

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft im Jahre 2008 wurde Bernhard Zapf als stellv. Abtelungsleiter gewählt, Josef Niederalt übernahm für ein Jahr das Amt des Kassiers. Seit der JHV 2009 ist Hermann Süss  1. Kassier der Abteilung Stockschützen. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in Ämtern bestätigt.

 

Bei den Meisterschaften der B-Klasse im Sommer 2008 schaffte die erste Moarschaft den Klassenerhalt, die zweite Moarschaft musste leider in die C-Klasse absteigen.In der Wintersaison schaffte die zweite Moarschaft Anfang 2008 den Aufstieg in die Kreisliga, im Januar 2009 glückte auch der ersten Moarschaft der Aufstieg in die Kreisliga. In der Sommersaison 2009 spielen die beiden Moarschaften in der Kreisklasse B.

Im Jahre 2009 wurde von wurde von Joachim Welnhofer auch eine Internetseite angelegt auf der man alles wissenswerte über den Verein erfahren kann.

In der Wintersaison 2010/11 musste die erste Moarschaft aus der Kreisliga absteigen,die zweite Moarschaft konnte die Klasse halten. In der Sommersaison schaffte die erste Moarschaft mit den Spielern Schottenhaml Helmut, Zapf Bernhard, Uschold Peter und Hösl Markus den Aufstieg als Vizemeister der Kreisklasse B den Aufstieg in die Kreisklasse A. Die zweite Moarschaft musste leider in die Kreisklasse C absteigen. Die Neuwahl der Vorstandstandschaft 2011 ergab folgende Zusammenstellung. 1. Abteilungsleiter Welnhofer Achim, 2. Abteilungsleiter Zapf Bernhard, Schriftführer Uschold Peter, Kassier Süß Hermann, Beisitzer/Moarführer Schottenhaml Helmut, Beisitzer/Moarführer Huf Robert.

 In der Wintersaison 2012 gelang der ersten Moarschaft postwendet den Wiederaufstieg in die Kreisliga als erster und somit Meister der Kreisklasse A. Die zweite Moarschaft die bis dahin 3 Jahre in der Kreisliga spielte konnte diese leider nicht halten.

In der Sommersaison konnte die erste Moarschaft die A-KL mit einem guten Mittelfeldplatz bestätigen, und der 2 Morschaft gelang dies in der B-KL.

So wurde im Jahr 2011 auch ein kleiner Traum der Stockschützen war als man endlich mit dem Bau einer geräumigen Holzhütte begann die nun als Vereinsheim seine Bestimmung findet, desweiteren wurde noch eine Überdachung angebaut so das man die Turniere trockenen Fußes gemütlich ausklingen lassen kann. Im Jahr 2012 kam mit Patrick Reger ein junges Talent zu den Stockschützen der bei der Kreismeisterschaft im Zielschießen Jugend auf Anhieb Kreismeister wurde. Als solcher hatte er Startrecht bei der Bezierksmeisterschaft und auch hier belegte er Platz 1. Mit diesem Erfolg hatte er Startrecht für die Bayrische Meisterschaft im Zielschießen und erreichte hier den 14. Platz.

Auch 2013 wurde Patrick Reger wieder Kreismeister in der Jugend U 19. Diesen Erfolg konnte er 2014 und 2015 wiederholen.